Die KG Kentai Bochum/Judoka Rauxel der U18-Mädchen erzielen einen hervorragenden 5. Platz beim Deutschlandpokal in Potsdam


Leider fehlte das Quentchen Glück für eine Medaille. Es wurde in 2 5er-Pools gekämpft, was 4 Mannschaftsbegegnungen in der Vorrunde bedeutete. Mit 3 Siegen gegen die KG JC Holzwickede/SUA Witten, PSV Olympia Berlin und TSG Backnang/JV Nürtingen, standen unsere Mädchen der KG TSV Großhadern/JC Obernburg gegenüber. Hier konnten wir nicht gewinnen und sind somit als Gruppenzweiter in die Hauptrunde eingezogen. In allen Mannschaftskämpfen zeigten unsere Judoka‘, dass sie auch nach einem Waza-ari-Rückstand das Ruder noch umreißen konnten. Nach der kräftezehrenden Hauptrunde mussten alle noch eine 5. Mannschaftsbegegnung bestreiten. Leider langte es nicht zu einem Sieg, so dass es am Sonntag in der Trostrunde weiterging.
Am Sonntag konnten unsere Judomädchen mit einem 5:0-Sieg über TSG Backnang/JV Nürtingen auf dem gleichen starken Niveau an die Leistung vom Vortag anknüpfen. Gegen JC Bottrop 66 ging es dann um die Bronzemedaille. Katharina Boes begann mit dem Auftaktsieg – 48 kg, Mellina Kirchhoff konnte gegen ihre Gegnerin nicht standhalten, so dass Emily Gränitz in der nächsten Begegnung unbedingt punkten musste. Leider kam sie trotz starker Dominanz im Stand unglücklich in einen Würgegriff und musste aufgeben. Emma Heimann holte erneut das Unentschieden kampflos. Jetzt lag die Last auf den Schultern von Jana Koch, die den entscheidenden Punkt holen musste. Jana, die ebenso wie Emma immer eine Gewichsklasse höher starten musste, konnte leider die Bottroperin nicht besiegen und musste sich geschlagen geben. Somit leider „nur“ der undankbare 5. Platz, der in keiner Weise den hohen Leistungsstand und die  Präsenz, die unsere Kampfgemeinschaft zeigte, wiederspiegelt.