Nach intensiver Vorbereitungszeit legten Astrid Behrla und Sylvia Kaese ihre Prüfungen vor der Kommission des Nordrhein-Westfälischen-Dan Kollegiums zum 5. Dan im Judo ab. Sie erzielten Bestnoten in den einzelnen Prüfungsfächern. Mit der beeindruckenden Vorfühung der Itsu-no-Kata und der Kime-no-Kata legten sie den Grundstein für die therotische Prüfung. Hier stellten sie ihr Kämpferprofil einschließlich Methodik und grundlegende eigene Gedanken zur Entwicklung des Judo-Sports vor. Die Prüfung zum 5. Dan ist die letzte praktische Prüfung , die abgelegt werden kann. Die nächsten Graduierungen werden nur noch aufgrund  von Vediensten auf nationaler und internationaler Ebene im Judo-Sport und in der Verbandsarbeit verliehen. Herzlichen Glückwunsch kann man da nur noch sagen. Wir können uns glücklich schätzen, so engagierte Judoka in unserem Verein zu haben, auch das hat schon Seltenheitswert.