Bei den diesjährigen Ruhr Games, die im Nordstern Park in Duisburg ausgetragen wurden, konnten sich unsere qualifizierten Judoka‘ hervorragend in Szene setzen. Bei den Einzelwettbewerben in der U18 kämpften Katharina Boes (-48 kg), Melina Kirchhoff ( -52 kg), Louisa Fuchs und Emily Gränitz (- 57 kg), Emma Heimann (-63 kg) und Paul Seck (- 50 kg). Katharina Boes, Emma Heimann und Louisa Fuchs schafften alle den Einzug ins Finale, die vor einer hervorragenden Kulisse im Außenbereich und mit Live-Berichtserstattungen ausgetragen wurden. Nach super Kämpfen mussten sich leider alle Drei im Finale geschlagen geben. Emily Gränitz erkämpfte sich im kleinen Finale den 3. Platz.
Paul Seck, der ebenfalls um den 3. Platz kämpfte, musste sich leider mit dem undankbaren 5. Platz begrügen. Melina Kirchhoff konnte sich in ihrem 1. Jahr in der U18 leider nicht durchsetzen und schied vorzeitig aus.

Einen Tag später fanden die Mannschaftskämpfe des NRW-Pokals U15 und U18 statt. In der U15 waren für diese Maßnahme Lennart Boes, Lilly Gränitz, Lotta Henneke und Clara Mikolajewicz nominiert. Nach anstrengenden Kämpfen konnte der Bezirk Arnsberg erstmals den 1. Platz in der U15 belegen. In dem Wettbewerb der U18 gab es viele spannende Kämpfe und alle Kentaianer, die freitags schon am Einzelwettbewerb teilngenommen hatten, wurden auch eingesetzt. Hier erzielte der Bezirk Arnsberg den 3. Platz nach sehr spannenden Vorkämpfen.