Am 8. 2. 2020 war es für unsere qualifizierten Judoka‘ der Altersklasse U18 soweit. Es ging nach Herne zur Westdeutschen Einzelmeisterschaft. Morgens waren die Jungen am Start. Hier konnte Paul Seck einen Kampf gewinnen, schied dann aber nach 2 verlorenen Kämpfen vorzeitig aus. Besser lief es dann für Lucas Bock – ebenfalls in der Klasse – 55 kg. Er verlor den ersten Kampf, stand dann aber nach 3 gewonnenen Kämpfen in der Trostrunde im Kampf um Bronze erneut Lino dello Rosso gegenüber, der ihn schon in der Hauptrunde geschlagen hatte. Leider schaffte Lucas es nicht, ihn zu besiegen, so dass er mit dem 5. Platz knapp die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft verpasste.

Nachmittags ging es dann mit den Mädchen weiter. Emily Gränitz und Melina Kirchhoff traten beide in der Klasse bis 57 kg. Emily war an diesem Tag in Top-Form und gewann sekundenschnell den 1. Kampf gegen Anastasia Sitnikow, der ihr auch den Technikerpreis für den schnellsten Ippon sicherte. Nach Siegen über Horn, Kirchner und Gottowik, stand Emily im Finale gegen Lilly Büssemeyer. Nach anfänglicher Waza-ari-Führung konnte sie den Vorteil nicht über die Zeit bringen und wurde Vizemeisterin – 57 kg. Ein toller Erfolg.
Melina Kirchhoff gewann ihren Auftaktkampf gegen Jana Mey, schied dann aber nach 2 verlorenen Kämpfen vorzeitig aus.

Kathrina Boes setzte sich – 48 kg gegen Ella Ollmann, Merle Bergins und Vanessa Pleskovskiy durch und stand im Finale Asal Ghaffar gegenüber, die sie mit einem blitzschnell angesetzten Würger bezwang. Kati sicherte sich somit ihren ersten westdeutschen Meistertitel.