Gleich 5 Fahrkarten konnten für die Deutsche Einzelmeisterschaft der U18 am 3./4.März in Herne gelöst werden.

Unser jüngster Teilnehmer bei den Männern, Fynn Pieper – 50 kg, verlor seinen Auftaktkampf, gewann aber dann 2 Kämpfe in der Trostrunde und stand in dem Kampf um den 3. Platz, wo er sich leider geschlagen geben musste. Aber ein 5. Platz im ersten Jahr in der U18 kann sich sehen lassen.

Adrian Breitling hatte sich in seinem letzten Jahr große Ziele gesetzt und gewann seinen ersten Kampf souverän, den 2. Kampf hat er gelinde gesagt verschlafen und somit die Finalteilnahme verschenkt. Im Kampf um Bronze machte er aber alles wieder richtig und hat sich somit für die Deutsche Einzelmeisterschaft qualifiziert.

Bei den Mädchen ging es dann erfolgreich weiter. Katharina Boes hatte in ihrer Gewichtsklasse Losglück und stand direkt im Kampf um den Einzug ins Finale Nehle Wakup gegenüber, der 2-maligen Westdeutschen Meisterin in der U15. Kati ging den Kampf offensiv an,  konnte eine Waza-ari-Führung über die Zeit bringen und stand somit im Finale Kim Huyzenfeld gegenüber. Hier setzte sie Kim ganz schön unter Druck, verlor aber mit 2 Waza-ari. Silber für Kati. Ein toller Erfolg.

In der Gewichtsklasse – 52 kg hatten sich Louisa Fuchs und Emily Gränitz qualifiziert. Beide konnten den Auftaktkampf für sich entscheiden. Louisa gewann den 2. Kampf ebenfalls und stand in dem Kampf um den Einzug ins Finale Laura Hiller gegenüber, den Louisa erst im Golden Score verlor. Den Kampf um Bronze beendete sie dann mit einem Würger und konnte sich mit dem 3. Platz für die Deutsche qualifizieren. Emily verlor leider den 2. Kampf, ebenso wie den 1. Kampf in der Trotzrunde und musste sich in ihrem ersten Jahr mit dem 9. Platz begnügen.

Emma Heimann -57 kg gewann die ersten beiden Kämpfe souverän, kam im Kampf um den Einzug ins Finale unglücklich in einen Haltegriff und musste dann auch um Bronze kämpfen. Hier ließ sie gegen Hadidza Bayranovic von der SUA nichts anbrennen und gewann mit einem Würgegriff.

Melissa Osik ging als letzte Kämpferin von uns an den Start und stand nach 2 gewonnenen Kämpfen im Finale Lea Grzesiek gegenüber.  Hier kam sie unglücklich in einen Haltegriff, aus dem es kein Entrinnen mehr gab. Silber für Melissa und die Quali für die Deutsche.