Medaillenregen für unsere Mädchen beim Landessichtungsturnier in Mülheim

Lotta Henneke startete beim Landessichtungsturnier der U14 in Mülheim erstmals – 52 kg.  Mit 2 souveränen Siegen zog sie in das Finale ein. Hier musste sie sich der starken Gegnerin geschlagen geben und holte die Silbermedaille. Ein ganz toller Erfolg bei diesem, auf sehr hohem Niveau, ausgetragenen Turnier.

Lucas Bock konnte sich in seinem ersten Jahr der U17 noch nicht durchsetzen, gewann aber einen Kampf – 50 kg und musste sich dann geschlagen geben. Die Regel: erstes Jahr Lehrgeld zahlen, 2. Jahr mitkämpfen und letztes Jahr Treppchen stehen, hat sich bei diesem Turnier wieder mal bewahrheitet. Dies galt auch für Melina Kirchhoff, die ebenfalls im ersten Jahr und zusätzlichem Gewichtsklassenwechsel -52 kg nach 2 verlorenen Kämpfen ausschied.

Wesentlich besser lief es bei den älteren Mädels. Hier starteten Katharina Boes (bis 48 kg), Emily Gränitz und Louisa Fuchs (beide bis 57 kg) und Emma Heimann (bis 63 Kilo).

Mit je drei vorzeitigen Siegen zogen Katharina, Emily und Louisa ins Halbfinale ein. Leider konnten alle Drei den Kampf um den Einzug ins Finale nicht für sich entscheiden und standen dann alle drei im Kampf um Platz 3. Hier ließen sie aber nichts anbrennen und beendeten ihre Kämpfe vorzeitig mit Ippon.

Noch besser lief es bei Emma. Auch sie konnte sich mit 3 vorzeitigen Siegen ins Halbfinale vorkämpfen, das sie souverän für sich entschied. Mit einem Ippon gewann sie das spannende Finale und freute  über das erste Gold in der Gewichtsklasse – 63 kg.