Männer starten mit zwei Siegen erfolgreich in die Saison der Landesliga Arnsberg

Bei unserem 1. Heimkampftag konnte unsere Männermannschaft im ersten Kampf gegen den 1. SC Lippetal 7 Siege für sich verbuchen. In der Klasse – 81 kg ging Benedict Fuchs mit Waza-ari und anschließendem Haltegriff in der Hinrunde in Führung. Julius Klebedanz, der den ersten Kampf gegen die Waage gewonnen hatte, wurde in der Gew.-Klasse – 73 kg gekontert, so dass Lippetal ausgleichen konnte. Philipp Hillmann (-90 kg) brachte die Mannschaft dann in Führung mit einer Kontertechnik, Lutz Behrla (+90 kg) siegte mit einem Haltegriff und Fynn Pieper (- 66 kg) holte den 4. Punkt mit Ippon für Soto-Maki-Komi. In der Rückrunde ließen unsere Judoka wieder nichts anbrennen, Bene erhielt Ippon für Seoi-Nage, Julius Wolf wurde leider gekontert, Philipp Hillmann holte wiederum den Punkt ebenso wie Lutz. Fynn konnte dieses Mal den Kampf nicht für sich entscheiden, so dass wir die 1. Begegnung mit 7:3 Punkten für uns entscheiden konnten.

Im zweiten Durchgang gegen den JC Pelkum-Herringen startete Armin Hafner – 81 kg. Er kam mit seinem größeren Gegner nicht so klar und wurde mit Uchi-Mata geworfen. Julius Klebedanz holte mit Waza-ari für Uchi-Mata und anschließendem Haltegriff den Ausgleich. Philipp Hillmann warf Ippon mit Seoi-Nage, Lutz gewann mit Haltegriff und Fynn punktete wiederum mit Soto-Maki-Komi. Benedict Fuchs gewann in der Rückrunde den Kampf – 81kg, Julius Wolf wurde gekontert, Jan Binczyk warf Seoi-Nage, ebenso wie Fynn in seinem 2. Kampf gegen Pelkum. Mit dem Sieg von Lutz konnten wir einen 8:2-Sieg erzielen.
In der Tabelle sind wir punktgleich mit Judoka Rauxel hinter dem Tabellenersten Kodokan Olsberg.

 

2 x Gold und 2 x Silber beim Landeseinzelturnier in Lünen

Emily Gränitz erkämpfte sich einen hervorragenden 1. Platz beim LET in Lünen – 57 kg ebenso wie Louisa Fuchs, die in der U20 an Start ging, leider aber nur eine Gegnerin hatte, gegen die sie im „Best of Three“ zweimal gewinnen konnte. Lucas Bock und Katharina Boes konnten sich jeweils im Finale nicht durchsetzen und gingen mit Silber nach Hause. Melina Kirchhoff und Paul Seck gewannen jeweils einen Kampf, mussten sich aber dann geschlagen geben. Lotta Henneke und Lilly Gränitz, die am Sonntag in der U14 startete, schieden leider beide verletzt aus. Von hier aus nochmal herzlichen Dank auch an Sebastian Schmidt, der die Betreuung übernommen hatte.

 

Die Damen-Mannschaft schließt die Saison mit der Tabellenführung und somit den Aufstieg in die NRW-Liga ab.

Am 4. Oberliga-Kampftag, den wir in der Harpener Heide in Bochum ausgerichtet haben, haben unsere Damen nichts anbrennen lassen und sich den Aufstieg in die NRW-Liga durch 2 Siege gesichert.

Gegen den JC Holzwickede ging Josefina Engelmann mit Ippon für Ko-Uchi-Makikomi in Führung, Emily Gränitz punktete ebenso wie Mirian Bühling mit Harai-Goshi, Lena Binczyk baute die Führung mit Wertung für Ko-Uchi-Makikomi aus, so dass Katharina Boes ihren Kampf nicht antreten musste. Astrid Behrla, eingewogen – 57 kg, ging im Schwergewicht an den Start, konnte aber trotz technischer Überlegenheit nicht gewinnen.

Im 2. Durchgang standen wir dem 1. SC Lippetal gegenüber. Josefina Engelmann verlor – trotz anfänglicher Waza-ari-Führung – unglücklich durch einen Konter. Emily holte aber sofort den Ausgleich mit Ippon für Uchi-Mata. Melina Röll warf zweimal Koch-Uchi-Makikomi, Emma Heimann gewann mit einem Laufwürger, Lena warf ihre Spezialtechnik Tani-Otoshi, Kati gewann kampflos und Astrid holte – wiederum in der Klasse +78 – Ippon für Harai-Goshi.

Mit den beiden Siegen (5:2 gegen den 1. JC Holzwickede und 6:1 gegen den 1. SC Lippetal) und aufgrund dessen, dass alle Kämpferinnen konsequent mit Ippon gewonnen haben, konnten wir am Ende Yamashi Porz noch von ihrem 1. Tabellenplatz verdrängen.

Ein Lob an alle Damen und insbesondere auch an unsere Nachwuchskämpferinnen, die alle in sie gesetzten Erwartungen erfüllt haben. Die NRW-Liga ersetzt die Regionalliga, so dass es natürlich auch niveaumässig im nächsten Jahr wesentlich schwieriger wird. In der NRW-Liga geht es dann um den Klassenerhalt bzw. den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Für den Westfalen-Cup der U15 in Herne sind Sami Pöpperling, Lilly Gränitz, Lennart Boes, Lotta Henneke, Ben Schröder, Louis Meyer, Norman Bock, Malin Jipp, Clara und Hannah Mikolajewicz in die Kreisauswahlmannschaft BO/En nominiert worden. Bei diesem Turnier traten 9 Kreisauswahlmannschaften an, gekämpft wurde in einem 5er- und 4er-Pool. Nach 5 souverän gewonnenen Begegnungen stand die Auswahl erneut im Finale gegen den Kreis Recklinghausen. In den letzten 3 Jahre ist Bochum/Ennepe immer als Titelverteidiger an den Start gegangen, leider hat es in diesem Jahr nur für den „2. Platz“ gereicht. Diese Maßnahme ist immer ein schönes Event, da hier die einzelnen Vereines des Kreises als Freunde aufeinander treffen und nicht gegeneinander kämpfen müssen.

 

Bei dem traditionellen Fußballturnier in Wanne-Eickel bewiesen unsere Jungs auch, dass sie im Fußball mithalten können. Sie gewannen alle Spiele in der Jugend und sicherten sich somit den 1. Platz und den 3. Platz im Gesamtranking.

 

Am 29. 6. war es endlich so weit. Unsere Kinder der Wusthoff-Auswahl konnten sich den Pokal für den 2. Platz in der Liga, bei der im Rahmen des Kreiseinzelturniers durchgeführten Siegerehrung, abholen. Mit nur wenigen Punkten Rückstand auf den Erstplatzierten in der Liga war dieses Abschneiden ein großer Erfolg, zumal wir immer mit mind. 3 Punkten Rückstand in jeder Begegnung an den Start gehen mussten.

Gleichzeitig fand an diesem Tag noch ein Kreiseinzelturnier der Altersklassen der U10 und U13 statt. Hier erkämpften sich Vincent Bock, Joschua Fischer, Silas Kuypers, David Meyer, Tuyan Aytekin, Ben Schröder, Lea Greschkowitz den 1. Platz.
Den 2. Platz belegten Louis Meyer und Hannah Mikolajewicz, jeweils mit Bronze gingen Nick und Louis Klinkowski, Angelina Dindas und Malin Jipp nach Hause.

 

Bei 32 Grad im Schatten gingen am 30. Juni noch 3 Mädchen bei dem sehr schwach besetzten Amazonen-Turnier in Holzwickede an den Start. Lilly Gränitz (- 48 kg, U15), Lotta Heneke (-57 kg, U15) und Emily Gränitz (- 57 kg , U18) erkämpften sich hier jeweils die Goldmedaille in ihren Gewichtsklassen. Ein schöner Abschluss vor den Sommerferien.

 

v.L. Lotta Heneke, Lilly Gränitz, und Emily Gränitz

Bei den diesjährigen Ruhr Games, die im Nordstern Park in Duisburg ausgetragen wurden, konnten sich unsere qualifizierten Judoka‘ hervorragend in Szene setzen. Bei den Einzelwettbewerben in der U18 kämpften Katharina Boes (-48 kg), Melina Kirchhoff ( -52 kg), Louisa Fuchs und Emily Gränitz (- 57 kg), Emma Heimann (-63 kg) und Paul Seck (- 50 kg). Katharina Boes, Emma Heimann und Louisa Fuchs schafften alle den Einzug ins Finale, die vor einer hervorragenden Kulisse im Außenbereich und mit Live-Berichtserstattungen ausgetragen wurden. Nach super Kämpfen mussten sich leider alle Drei im Finale geschlagen geben. Emily Gränitz erkämpfte sich im kleinen Finale den 3. Platz.
Paul Seck, der ebenfalls um den 3. Platz kämpfte, musste sich leider mit dem undankbaren 5. Platz begrügen. Melina Kirchhoff konnte sich in ihrem 1. Jahr in der U18 leider nicht durchsetzen und schied vorzeitig aus.

Einen Tag später fanden die Mannschaftskämpfe des NRW-Pokals U15 und U18 statt. In der U15 waren für diese Maßnahme Lennart Boes, Lilly Gränitz, Lotta Henneke und Clara Mikolajewicz nominiert. Nach anstrengenden Kämpfen konnte der Bezirk Arnsberg erstmals den 1. Platz in der U15 belegen. In dem Wettbewerb der U18 gab es viele spannende Kämpfe und alle Kentaianer, die freitags schon am Einzelwettbewerb teilngenommen hatten, wurden auch eingesetzt. Hier erzielte der Bezirk Arnsberg den 3. Platz nach sehr spannenden Vorkämpfen.